Projekt "ICH BIN DABEI": Diskussionstreffen "Russischsprachige Juden in Deutschland und Schwierigkeiten der Identität?", 15.12.2020

Liebe Freunde! Wir laden Sie ein, an einem Diskussionstreffen teilzunehmen

“Russischsprachige Juden in Deutschland und Schwierigkeiten der Identität?“

Seit 1990er Jahren sind über 230.000 Juden aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland eingewandert. Der Umzug in das neue Land war und bleibt oft für viele ein schmerzhafter Prozess und geht mit zahlreichen Schwierigkeiten einher. Fehlende oder schwache Sprachkenntnisse, Integration auf dem Arbeitsmarkt, Suche nach neuen Bekannten und Freunden, finanzielle Sicherung sind nur einige Probleme, auf die russischsprachige Juden stoßen. Allerdings entblößt der Aufenthalt in der neuen Umgebung auch andere Fragen: Wer war ich im Herkunftsland? Wer bin ich hier? Wie sehen mich die anderen? Wie möchte ich, dass die anderen mich wahrnehmen? Mit anderen Worten stellten sich die Fragen kollektiver und individueller, kultureller, nationaler und religiöser Selbst- und Fremdidentifikation mit neuer Schärfe.

Über diese komplizierten Fragen und darüber, welche Rolle sie im Alltag sowie in der Wahrnehmung als Teil deutscher Gesellschaft spielen, sprechen wir mit Prof. Dr. Julia Bernstein (Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, Frankfurt University of Applied Sciences)

15.Dezember 2020 |  um 18.00 Uhr

Die Veranstaltung findet auf Online-Plattform Zoom statt. Anmeldung ist erforderlich, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bitte melden Sie sich per E-Mail: evgenia.levin@web.de oder telefonisch unter: 069 / 97 98 49 33 (Evgenia Levin). Den Link zum Zoom bekommen Sie bei der Registrierung.

Wir freuen uns auf Sie!

Veranstalter: Günter-Feldmann-Zentrum e.V.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Logo_BMIBH

Zurück